Druckluftbremsanlagen sind in erster Linie bei Lkws zu finden. Hierbei wird die benötigte Bremskraft nicht über einen Bremskraftverstärker erzeugt, sondern ausschließlich über Druckluft, die von einem motorangetriebenen Kompressor erzeugt wird.

Das Druckluftbremssystem besteht aus einem Kompressor, einem Lufttrockner, einem passenden Druckregler und einem Vorratsbehälter. Bevor ein Lkw anfahren kann, muss die Druckluftbremsanlage erst den richtigen Luftdruck aufbauen. Die Feststellbremse ist so ausgelegt, dass ohne bestehenden Luftdruck die Bremse aktiviert wird. Erst wenn genügend Druck im Leitungssystem vorhanden ist, kann diese Bremse gelöst werden und der Lkw ist fahrbereit.

Anders sieht es bei der Betriebsbremse aus. Über verschiedene Zylinder und Kolben wird die Bremskraft durch Pedaldruck feinfühlig auf die Reibbeläge der Bremse übertragen. Um jederzeit ausreichend Druckluft zur Verfügung stellen zu können, wird ein Teil der Druckluft in einem Vorratsbehälter gelagert. Druckluftbremsanlagen werden heute bei mittelschweren bis schweren Lkws und Bussen verwendet. Immerhin müssen diese Fahrzeuge in der Regel bis zum Zwanzigfachen des Gewichts eines Pkws abbremsen. Druckluftbremsen sind daher wesentlich effektiver.